Berlin / Karlsruhe
venus@hanna-green.de

Shootingtag 1 – Samstag

Shootingtag 1 – Samstag

Unser Arbeitstag begann um 10 Uhr damit, dass wir erst einmal unseren ganzen Kram in die Central City Studios in Berlin-Tiergarten hochschleppen mussten. Erster Stock klingt vielleicht nicht nach viel, aber wir hatten viel und schweres Zeug – unter anderem eine große Papiertüte voller Badebomben und rucksäckeweise Kameraequipment -, das bei dem Shooting zum Einsatz kommen sollte. Anschließend machten wir alle Corona-Selbsttests und berieten derweil über Änderungen an der ursprünglichen Dispo. Notwendig geworden waren die durch zwei nicht rechtzeitig angekommene oder bei nicht erreichbaren Nachbarn abgegebene Pakete und die Entscheidung, ein paar sauereiträchtige Motive auf das zweite Shooting zu verschieben. Andererseits hatte Hanna Christian ein paar Materialien mitgegeben, die wir nicht auf dem Schirm gehabt hatten und die wir aber gern nutzen wollten.

Schließlich fällten Luisa und Rahel die zentralen Entscheidungen, und während die beiden Fotografen sich miteinander und mit der Lichtanlage vertraut machten, ging es an die konkreten Vorbereitungen für das erste Motiv. Régnier, der inzwischen den Futtertisch aufgebaut und reichlich bestückt hatte, machte sich mit einer Einkaufsliste auf, um die noch fehlenden Sachen für das Shooting zu besuchen – danke für die tolle Unterstützung als Caterer und Runner an dieser Stelle! Durch die Änderung der Dispo standen am Samstag nur Motive auf dem Plan, die recht wenig Schminkaufwand und dadurch auch wenig Maskenzeit benötigten. Dadurch konnten wir viele Motive schießen, was gut war, weil es uns Luft für den Sonntag verschaffte, aber zugleich war es für Rahel, Christian und Floris auch anstrengend, da sie fast permanent auf den Beinen waren (und sich in Rahels Fall auch nur begrenzt bewegen konnten, denn wer auf einem Hockerchen steht, sollte bekanntlich keine großen Sprünge machen…). Am Ende strichen wir wie geplant gegen neun die Segel – eigentlich schon an sich bemerkenswert, denn seit wann werden denn Dispos mal tatsächlich eingehalten?!

Schreiben Sie einen Kommentar

Translate »